VISUAL® COMMUNICATION GROUP MANNHEIM PRÄSENTIERT

Schloss Heidelberg

Liebe, Krieg und Leckerbissen

Historisches Dinnertheater im Heidelberger Schloss

Die Visual Communication Group präsentiert ihr Historisches Dinnertheater auf Burgen und Schlössern jetzt auch in Heidelberg! Nehmen Sie im festlich eingedeckten Königssaal des Heidelberger Schlosses Platz, genießen Sie ein köstliches Vier-Gänge-Menü und lassen Sie sich von unserem neuen historischen Theaterstück verzaubern!

schloss heidelberg historisches dinnertheater  schloss heidelberg historisches dinnertheater 001

Zum Stück: Einstmals ein stolzes Bauwerk, ist das Heidelberger Schloss im Jahr 1815 nur noch eine Bauruine. Der Künstler, Sammler und Wahl-Heidelberger Charles de Graimberg will den Verfall stoppen. Doch Europa um 1815 ist ein krisengeschüttelter Kontinent, in dem Napoleon um die Vorherrschaft kämpft. Die Nacht von Waterloo – das ist die Nacht, in der Charles de Graimberg im Heidelberger Schloss auf den französischen Außenminister Charles de Talleyrand, den Spitzenkoch Marie-Antoine Careme und beinahe auch auf den Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe trifft. Frauen, Intrigen, Kämpfe und Politik, Heidelberg und die Welt, all das verpackt in ein temporeiches Theaterstück mit Witz und Esprit: Lassen Sie sich dieses neue Dinnertheater nicht entgehen!

Zur Küche: Patron Martin Scharff – 22 Jahre lang ununterbrochen mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet – und sein Küchenteam zaubern aus historischen Rezepten mit zeitgenössischer Kochkunst ein köstliches Menü.

Ein außergewöhnliches Event erwartet Sie – sichern Sie sich jetzt Ihre Plätze!

 

 

Heidelberger Schlossgastronomie

schloss heidelberg historisches dinnertheater 002 a    schloss heidelberg historisches dinnertheater 003

Dinner Theatermenu
 

Vielerlei von der Imperialwachtel

mit Kurpfälzer Gewürzfeige und Salaten aus dem
Schlossgarten

Badische Grünkernsuppe mit

Spanferkelleberklößchen

Kalbsrücken „Wellington“ an Portweinsauce

mit jungen Wirsing à la Creme

und Pommes de Dauphine

Crêpe Suzette mit Grand Manier

und Orangen- und Bourbon-Vanilleeis

vegetarisches Menü

Vielerlei vom Ziegenkäse

mit Kurpfälzer Gewürzfeige und Salaten aus dem Schlossgarten

Badische Grünkernsuppe

mit Grießklößchen

Gebackene Steinchampignons auf jungem Wirsing a la creme

mit Karotten- Koriandersauce und Pomme de Dauphine

Crepe Suzette mit Grand Marnier

Orangen und Bourbon Vanilleeis

 

Bitte beachten Sie, dass man ein vegetarisches Menü bis 3 Tage vor der Veranstaltung voranmelden muss
und es am Veranstaltungsabend keine Änderungen am Menü mehr geben kann.

Die Schauspieler auf Schloss Heidelberg


Steckbrief Markus Maier

Rolle des französischen Außenministers Charles de Talleyrand

Der gebürtige Speyerer Markus Maier absolvierte die Freiburger Schauspielschule, studierte an der Akademie für Film und Theater Bukarest und lernte klassischen Gesang an der Musikhochschule Freiburg. Entsprechend breit gestreut sind seine Kenntnisse und Vorlieben: Neben den Instrumenten Flöte und Klavier beherrscht er das Bühnenfechten und diverse Ballsportarten, den historischen Tanz und das Steppen, singt als „hoher Bariton“ in Musicals und Opern. Auch Kameraführung, Moderation und Synchronsprechen hat der Pfälzer gelernt. In der Rolle des Kevin Rapf war er jahrelang in „GZSZ“ zu sehen, spielte aber auch klassische Rollen an verschiedenen Bühnen.
Nach den historischen Stücken „Der kunstsinnige König“ auf der Schlossvilla Ludwigshöhe (Edenkoben) und „Die Befreiung des Richard Löwenherz“ auf Burg Trifels (Annweiler) ist Markus Maier derzeit in „Wachenheim im Sturm der Zeit“ zu sehen. Markus Maier führt hier durch eine packende Zeitreise mit Krieg, Pestilenz und Not, aber auch mit Phasen von Hoffnung und Aufbau. Maier ist nicht nur die Hauptperson, sondern auch der Autor des Stücks, das an Sonn- und Feiertagen zu Füßen des Bergfrieds auf der Wachtenburg gespielt wird.
Mit seinen Erfahrungen in historischen Stücken und seinen zahlreichen Fähigkeiten ist Markus Maier die Idealbesetzung für den Franzosen Charles de Talleyrand.

Steckbrief Vanessa Ruth

Rolle der Magd Poly
Vanessa Ruth ist Mezzosopranistin mit einem Stimmumfang vom f bis zum c´´´ und hat ihre Schauspielausbildung an der Stage School Hamburg erst im Juli 2015 abgeschlossen. Die 21-jährige Mimin mit Tanz- und Fechtkenntnissen hat beim Casting trotz ihrer überschaubaren Bühnenerfahrung begeistert. Besonders durch ihre tolle Gesangsstimme und ihr kesses Mundwerk konnte sie überzeugen. Die von ihr verkörperte Magd Poly spricht nämlich selbstverständlich hiesigen Dialekt!

Steckbrief Anjuschka Uher

Marianne von Willemer


Anjuschka Uher erhielt nach dem Studium an der Academy of Stage Arts Frankfurt den Abschluss mit Diplom zur Bühnenreife als Musicaldarstellerin. Die junge Darstellerin (Jahrgang 1990) wirkte als Sängerin und Schauspielerin im Konzerthaus Freiburg im modernen Stück „Zaad van Satan“, bei „Non(n)sense - das Musical“ am Internationalen Theater Frankfurt und bei diversen Theatertourneen mit. Sie ist seit 2012 mit eigenen Soloprogrammen unterwegs. Die Schauspielerin spielt mit großem Engagement die Zeitgenössin des großen Dichters, der Goethe zeitlebens freundschaftlich verbunden war. In den Jahren 1814 und 1815 und verewigte er sie im „Buch Suleika“ seines Spätwerks „West-östlicher Diwan“. Unter den zahlreichen Musen Goethes war Marianne die einzige Mitautorin eines seiner Werke, denn der „Diwan“ enthält auch – wie erst postum bekannt wurde – einige Gedichte aus ihrer Feder.

Steckbrief Karolin Blumenstengel

Marianne von Willemer

Die Rolle der Marianne von Willemer ist doppelt besetzt. Karolin Blumenstengel erhielt ihre Ausbildung an der Abraxas Musical Akademie München und schloss mit Diplom ab. Im „Backstage“ und im „Theaterkeller2“ in München, am Theater Ottobrunn und an der Showbühne Mainz spielte sie ihre ersten Rollen. Die musikalische Sängerin, Schauspielerin und Tänzerin spielt die unglücklich verliebte Marianne sehr einfühlsam und authentisch.

Steckbrief Boris Ben Siegel

Charles de Graimberg

Boris Ben Siegel spielt schon seit dem 3. Lebensjahr Rollen im Kindertheater des familiären Hotelbetriebs. Nach dem Studium der Theaterwissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München steht er seit 2001 als Schauspieler, Theaterpädagoge und Regisseur auf diversen Bühnen. Am Nationaltheater Mannheim, am Landestheater Schwaben in Memmingen, am GalliTheater Weimar und am Sandkorntheater Karlsruhe war der gutaussehende Schauspieler in vielen Rollen aktiv, auch im Business-Theater der Visual Communication Group in einigen Stücken. Er gründete das „theater oliv“ in Mannheim und ist seit 2005 dessen künstlerischer Leiter. Außerdem gestaltete er unter dem Namen „pawel & sieben“ zwei musikalische Kabarett-Programme mit eigenen Texten und eigenen Songs.
In der Rolle des Charles de Graimberg bedient sich Boris Ben Siegel nicht nur eines französischen Akzents, sondern auch seiner Fechtkünste.

Steckbrief Sebastian Schwarz

Rolle des Marie-Antoinne Carême
Sebastian Schwarz wurde von 2008 bis 2011 am Centrum of Dramatic Arts Koblenz und an der Theaterwerkstatt Heidelberg zum Schauspieler ausgebildet. Neben Kurzfilmen und einer Rolle in der TV-Serie „Descent from Disaster“ spielte er auf verschiedenen Bühnen insbesondere im englischsprachigen Ausland. Der musikalische Schauspieler mit der markanten, tiefen Stimme spielt überzeugend den französischen Meisterkoch, der für Napoleon, den Schnellesser und Verächter feiner Kost, nichts übrig hat.

Regie: Uwe von Grumbkow

Der ausgebildete Schauspieler und Regisseur Uwe von Grumbkow begann seine Laufbahn am Hamburgischen Schauspielstudio, war von 1987 bis 1991 am Nationaltheater Mannheim und bis 1992 am Stadttheater Aalen im Festengagement. Seit 1992 ist er freischaffend in verschiedenen Funktionen und an unterschiedlichen Theatern tätig. Seit mehr als 25 Jahren ist er bei den Festspielen Heppenheim und Dreieichenhain, hat an den Stadttheatern Bielefeld, Neuss, Frankfurt, Karlsruhe und Heidelberg als Gast gespielt, aber auch an dem kleinen, aber feinen Zimmertheater Heidelberg.

Den erfolgreichen Regisseur und Autor für das überregional bekannte Polit-Comedy-Kabarett „Spitzklicker“ schätzt man für seine auf den Punkt getroffenen Beobachtungen, die er mit einfachen Mitteln in Szene setzt. Nach zahlreichen Regiearbeiten an unterschiedlichen Bühnen führte er zuletzt Regie im Mannheimer Oststadt Theater, wobei sein Talent, Komödien zu inszenieren („Achtung Deutsch!“, „Der kläne Unterschied“), genauso gefragt ist, wie seine einfühlsame Inszenierung „Aussetzer“, das an Schulen zur Gewaltprävention gespielt wird.

Mit der Visual Communication Group verbindet Uwe von Grumbkow eine 25 Jahre andauernde Partnerschaft, als Leiter von Theaterseminaren, Regisseur der Visual Business-Theater und Mitglied des Visual Coaching Teams.

Und da er ganz nebenbei seit 15 Jahren an der Theaterakademie Mannheim als Dozent für Bühnenfechten/Bühnenkampf tätig ist, hat er seinen Stempel auch in diesem Bereich nicht nur in unserem Stück „Mit den Räubern zu Gast auf Schloss Lichtenberg“ aufgedrückt. Auch auf dem Heidelberger Schloss wird kräftig gefochten.

Co-Regisseur und musikalischer Leiter: Rüdiger Schade

Schauspieler, Sänger, Theaterpädagoge, Stand up-Comedian – Rüdiger Schade ist der perfekte Co-Regisseur und musikalische Leiter für das Historische Dinnertheater auf dem Heidelberger Schloss. Rüdiger Schade hat eine klassische Gesangsausbildung an Dr. Hochs Konservatorium in Frankfurt genossen, eine private Schauspielerausbildung und eine Ausbildung zum Radiomoderator gemacht und – last, but not least – ein Stunttraining. Er war Peron im Musical "Evita" im Amphitheater Hanau, Chorsänger von "Marla Glen", Mitglied der Acapella-Formation „Voices of Joy“ und in vielen weiteren Musicals in deutscher Uraufführung zu sehen. Als „Tankwart von Rödelheim“ macht er seit 15 Jahren Solokabarett und hat eine eigene Comedyshow namens „Rüdis Salong“. Zuletzt war Rüdiger Schade am "Volkstheater Liesel Christ" in Frankfurt als Jachmann in "Kleiner Mann was nun" sowie bei den Festspielen Heppenheim im „Fröhlichen Weinberg“ zu sehen. Rüdiger ist außerdem langjähriger Darsteller bei den Brüder-Grimm-Festspielen Hanau.

Weil Rüdiger Schade nicht nur fechten, singen und spielen kann, sondern als Theaterpädagoge Erfahrung im Zusammenspiel von Bühne und Publikum hat, wirkt er diesmal nicht als Schauspieler mit, sondern unterstützt Uwe von Grumbkow insbesondere in musikalischer Hinsicht.

Künstlerische Leitung und Produktion: Dany Thomas

Diana Thomas, genannt Dany, ist in einer Schauspielerfamilie in Nordirland geboren und besitzt die deutsche und britische Staatsbürgerschaft. Die gesamtverantwortliche Geschäftsführerin der Visual Communication Group erwarb nach einigen Jahren Berufstätigkeit ihr Diplom als Personalreferentin an der Fachhochschule für Personalwirtschaft Mannheim. Gleichzeitig ließ sie sich nebenberuflich als Maskenbildnerin ausbilden. Sie erlernte am Chicago Roadside Theater die Regie. Umfangreiche Kenntnisse der Wirtschaft, die tiefen Einblicke in die Arbeit der Personalabteilungen und die Liebe zum Theater waren die Initialzündung für ihr größtes Projekt, die Gründung der Visual Communication Group in Deutschland und in der Schweiz. Dany Thomas und ihr Team haben das Business-Theater erfunden und Maßstäbe für diese neue Methode gesetzt. Mit dem Business Theater werden Unternehmensthemen sicht- und erlebbar; Ziele und Visionen der Unternehmen können nachhaltig kommuniziert und veranschaulicht werden. Besonderes Engagement besteht in den bereichen Berufliches Gesundheitsmanagement, Event Management und Total Quality Management.

25 Jahre Visual Communication Group erzählen eine ungewöhnliche Erfolgsgeschichte. Mehr als 850 Stücke, etwa 180 Schauspieler, 16, Autoren, 12 Regisseure und 8 Coaches, 5 Sprachen – die Bilanz kann sich sehen lassen.

Dany Thomas sagt dazu: „Eine neue Idee tauchte auf und wollte ins Leben gerufen werden. Wir sind weitere innovative Schritte gegangen und haben das „Historische Dinnertheater auf Burgen und Schlössern“ ins Leben gerufen. Genau mit derselben Perfektion wie unser Business-Theater® - eben mit Herz und Seele, ständig bedacht, die vielen liebevollen Details so zu kreieren, dass unsere Besucher noch lange an die die Augen- und Gaumenfreuden unseres Dinnertheaters zurückdenken.“

Masken- und Kostümbildnerin: Doris Küchler

Doris Küchler wird auch die gute „Seele“ hinter der Bühne genannt.

Sie ist schon seit Jahren für die Ausstattung der Kostüme sowohl für das Business-Theater, als auch bei Historischen Theaterstücken wie zum Beispiel Firmenjubiläen und vieles mehr verantwortlich. Unsere Kunden sind immer wieder von Ihren Ideen in der Umsetzung für ihre Theaterstücke begeistert. Unsere Schauspieler, egal ob männlich oder weiblich sind immer wieder „erstaunt“, was Doris aus Ihnen für die Bühne „zaubert“.

Wir freuen uns sehr, dass wir unsere langjährige Kostüm- und Maskenbildnerin Doris Küchler nun auch für das Historische Dinnertheater gewinnen konnten.

Pianist: Burkhard Dersch

Burkhard Dersch wurde in Marburg geboren und begann mit 9 Jahren mit dem Klavierspielen. Er studierte an der Freiburger Musikhochschule klassisches Klavier und bildete sich im Bereich Jazz und Pop durch zahlreiche Kurse weiter. In einem parallelen Magisterstudiengang widmete er sich den Fächern Musikwissenschaft, Germanistik und Kunstgeschichte.

Burkhard Dersch wirkte bereits in den verschiedensten Ensembles und Projekten aus den Bereichen Klassik, Pop und Jazz mit, darunter das Tangoquintett Las Sombras.

Seit 2007 arbeitet er mit dem Mannheimer Theater Oliv zusammen. Neben seiner Tätigkeit als Pianist arbeitet Burkhard Dersch als Klavierpädagoge und Komponist.

Wir freuen uns, dass Herr Burkhard nun das Historische Dinnertheater musikalisch begleiten wird.

Anfahrtsbeschreibung
Schloss Heidelberg
Schlosshof 1
69117 Heidelberg